3000 Menschen demonstrierten in Prag gegen Regierungsmaßnahmen

In Prag haben am Sonntagnachmittag rund 3000 Menschen gegen die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung demonstriert. Die Kundgebung für Freiheit und gesellschaftliche Verantwortung wurde von der Bürgerinitiative „Chcípl PES“ organisiert, die damit schon mit ihrem Namen gegen das Corona-Risikosystem des Gesundheitsministeriums protestiert. Die Demonstration wurde auf dem Altstädter Ring der Hauptstadt veranstaltet, zu den Teilnehmern sprachen auch renommierte Persönlichkeiten wie der ehemalige Staatspräsident Václav Klaus oder der populäre Sänger Daniel Landa.

Die Maßnahmen der Regierung gegen das Coronavirus seien unverhältnismäßig und sie hätten vielmehr eine „Pandemie der Armut“ verursacht, lautete der Tenor auf der Kundgebung. An ihr nahmen zahlreiche Unternehmer und Gewerbetreibende teil, die sich durch die gegenwärtigen Restriktionen in ihrer finanziellen Existenz bedroht sehen. Aus Protest trugen die meisten Demonstranten keine Masken und hielten auch keinen Abstand zueinander ein. Die Kundgebung dauerte anderthalb Stunden und wurde mit dem Singen der tschechischen Nationalhymne beendet.

Autor: Lothar Martin