Abgeordnetenhaus schlägt ukrainischen Präsidenten Selenskyj für tschechischen Staatsorden vor

Das tschechische Abgeordnetenhaus hat am Freitag unter anderem den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj für den „Orden des Weißen Löwen“ vorgeschlagen. Unter den elf Kandidaten für die höchste tschechische Staatsauszeichnung finden sich zudem fünf Mitglieder der antikommunistischen Widerstandsgruppe um die Brüder Mašín. Der Kampf der Gruppe gilt als umstritten, weil sie auch Waffen nutzte und unter anderem bei der Flucht in den Westen 1953 vier Volkspolizisten aus der DDR erschoss.

Die tschechischen Staatsorden werden zum Staatgründungstag am 28. Oktober verliehen. Die endgültige Entscheidung über die Geehrten trifft Präsident Miloš Zeman. Bereits im März hat er angekündigt, dem Vorschlag eines Ordens für das ukrainische Staatsoberhaupt Selenskyj zu entsprechen.

Autor: Till Janzer