Ansteckung mit Covid-19-Erreger in Tschechien stieg am Montag um 53 Fälle

Die Labors in Tschechien haben am Montag weitere 53 Covid-19-Fälle nachgewiesen. Der tägliche Zuwachs liegt damit schon den elften Tag in Folge unter 80. Die Labors führten am Montag 7537 Tests durch, das war in etwa doppelt so viel wie an den Tagen des Wochenendes davor. Der Anteil der Infizierten an der Gesamtzahl der Testpersonen lag am Montag bei 0,7 Prozent. Seit Beginn der Epidemie in Tschechien wurde das neue Coronavirus bei 8177 Personen registriert. Mittlerweile sind 4738 Patienten von der Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus genesen. Demgegenüber sind 283 Menschen an der Erkrankung gestorben. Das sind die Zahlen, die das Gesundheitsministerium am Dienstagvormittag veröffentlicht hat.

Der Coronavirus-Hotspot in Tschechien ist die Hauptstadt Prag mit bisher 1847 nachgewiesenen Covid-19-Fällen. Mehr als 1000 Fälle meldet auch der Kreis Mährisch-Schlesien. Bezogen auf die Einwohnerzahl aber ist die Lage im Kreis Karlovy Vary / Karlsbad am schlechtesten: Hier entfallen auf 100.000 Einwohner über 145 Erkrankte. Erst danach folgen Prag und der Kreis Olomouc / Olmütz. Am anderen Ende dieser Liste liegt der Kreis Südböhmen mit 28 Covid-19-Patienten auf 100.000 Einwohner.

Autor: Lothar Martin