Auf der Prager Burg protestierten Menschen gegen das Verhalten der Präsidentenkanzlei

Auf dem Hradschiner Platz protestierten am Samstagabend einige Hundert Menschen gegen das Verhalten der Beamten der Präsidentenkanzlei im Zusammenhang mit dem Gesundheitszustand von Präsident Miloše Zeman und dessen Tauglichkeit, das Amt auszuüben. Die Organisatorin der Demonstration, Edita Šramotová, erklärte, sie protestiere gegen die gezielt verlogenen und gegenüber der Öffentlichkeit beleidigenden Informationen, die der Leiter der Präsidentenkanzlei, Vratislav Mynář, und der Leiter der Presseabteilung, Jiří Ovčáček, verbreiten. Die Aktivistin forderte die Mitglieder des Senats des tschechischen Parlaments auf, zu handeln. Sie brachte die Unterstützung für das Personal des Zentralen Militärkrankenhauses zum Ausdruck, in dem Zeman behandelt wird.

Viele der Teilnehmer der Protestdemonstrationen brachten Transparente mit, auf denen unter anderem stand: "Hradní (z)rádci táhněte do Moskvy" (Verräter von der Burg, zieht nach Moskau). Präsident Zeman wird seit einer Woche auf der Intensivstation des Prager Miliärkrankenhauses behandelt. Die Präsidentenkanzlei schweigt, der Pressesprecher informierte während der Woche nur darüber, dass der Präsident Aprikosenkuchen gegessen habe.