Außenminister eröffnet Konsulat in Manchester

Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) hat am Dienstag ein neues Generalkonsulat in Manchester eröffnet. Es handelt sich neben der Botschaft in London um die zweite diplomatische Vertretung Tschechiens in Großbritannien. Sie soll tschechischen Bürgern und Firmen in Nordengland, Schottland und Nordirland in der unsicheren Zeit des Brexits Hilfe und Unterstützung bieten, hieß es bei der Eröffnung.

Tschechien wolle auch nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU gute Beziehungen mit dem Königreich pflegen und sei daran interessiert, die Zusammenarbeit zum Beispiel im Bereich der Innovationen zu entwickeln, sagte Petříček vor Journalisten in Manchester.

Neueste Nachrichten

  • Magazin „Spiegel“ kritisiert Babiš für unsensibles Verhalten während der Corona-Krise

    29.10.2020

    Die explosionsartige Verbreitung des Coronavirus in Tschechien ist eine Folge für das unsensible Vorgehen von Andrej Babiš (Partei Ano). So kritisiert das deutsche Magazin „Der Spiegel“ in einem am Mittwoch veröffentlichten Artikel die Krisenpolitik des tschechischen Premiers.

    Tschechien hätte die höchste Wachstumsrate Europas, die meisten Todesfälle auf 100.000 Einwohner, geschlossene Geschäfte und ein Gesundheitssystem am Limit, heißt es weiter. Kritik erntet Babiš konkret für ein Foto, dass er in dieser Situation über Facebook verbreitet hat und das einen Möhrencupcake inklusive fröhlichem Emoticon zeigt. Der Artikel erwähnt auch die Affäre um den nächtlichen Restaurantbesuch des gerade abdankenden Gesundheitsministers Roman Prymula (parteilos).

  • Škoda Auto verzeichnet starken Rückgang bei operativem Gewinn

    29.10.2020

    In den ersten drei Quartalen dieses Jahres verzeichnet Škoda Auto beim operativen Gewinn einen Rückgang von 60 Prozent. Die Nettoeinnahmen nach Abzug der Steuern belaufen sich für den Zeitraum auf 469 Millionen Euro. Das teilte der Mutterkonzern Volkswagen am Donnerstag mit.

    Einen negativen Einfluss auf die Umsätze hatten vor allem der Rückgang der Verkaufszahlen im Zuge der Corona-Pandemie, aber auch die Entwicklung der Wechselkurse und außerordentliche  Ausgaben bezüglich der Emissionssenkung. Die Verluste wurden teilweise durch eine Senkung der Fix- und Produktionskosten kompensiert.

    Škoda Auto betreibt in Tschechien drei Produktionswerke und ist einer der wichtigsten Arbeitgeber im Land.

  • Fast 13.000 neue Corona-Fälle in Tschechien am Mittwoch

    29.10.2020

    Am Mittwoch, dem Feiertag der staatlichen Unabhängigkeit, registrierten die tschechischen Gesundheitsämter 12.977 neue Corona-Infektionen. Das ist eine neue Rekordzahl für einen freien Tag, an denen für gewöhnlich weniger Tests durchgeführt werden. In Tschechien sind aktuell etwa 175.000 coronapositiv, bei den meisten von ihnen nimmt die Infektion aber einen milden Verlauf.

    Seit Ausbruch der Pandemie sind hierzulande insgesamt 2675 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Seit Mittwoch vergangener Woche werden täglich mehr als 100 Todesfälle vermeldet. Am Dienstag erreichte ihre Zahl mit 146 einen Höchststand.

  • Holzkirche aus 17. Jahrhundert in Prag abgebrannt

    29.10.2020

    Am Mittwoch ist im Prager Kinsky-Garten die hölzerne Michaelskirche abgebrannt. Das Feuer hatte einen Großteil des Bauwerks inklusive der drei Türme erfasst und ließ das Dach teilweise einstürzen. Die Brandursache sowie die Höhe des Schadens sind noch unbekannt.

    Das unter Denkmalschutz stehende Objekt, das oft auch „Karpatenkirche“ genannt wurde, stand ursprünglich im Ort Welyki Lutschky im Westen der Ukraine. In der Zeit zwischen den Weltkriegen, als die Karpatenukraine zur Tschechoslowakei gehörte, wurde die Kirche am Originalort abgebaut und 1929 in Prag wiederaufgebaut. Der Prager Magistrat hat nach dem Unglück eine öffentliche Sammlung zur Erneuerung des Bauwerks veranlasst.

  • Präsident Zeman verleiht Staatsorden unter anderem an Karel Gott und Roman Prymula

    28.10.2020

    Präsident Miloš Zeman hat am Mittwochabend anlässlich der Gründung der unabhängigen Tschechoslowakei im Jahr 1918 die höchsten Staatsorden verliehen, die Übergabe findet wegen der Corona-Maßnahmen erst im kommenden Jahr statt. Die höchste Auszeichnung, den Orden des Weißen Löwen, erhalten sechs Personen. Dazu gehören unter anderem posthum der Schlagersänger Karel Gott sowie der scheidende Gesundheitsminister und Virologe Roman Prymula. Insgesamt wurden 38 Persönlichkeiten mit Orden bedacht.

    In seiner Ansprache im Fernsehen betonte Staatspräsident Zeman, dass Geschichte aber nicht nur von den Ordensträgern geschrieben werde, sondern von vielen Millionen Menschen, die etwas im Leben geleistet hätten.

    author: Till Janzer
  • Kulturpreise an Schriftsteller Ajvaz, Musiker Tichota und Filmkritikerin Zaoralová

    28.10.2020

    Zum Nationalfeiertag hat Kulturminister Lubomír Zaorálek am Mittwoch die Staatspreise für Literatur und weitere Kulturpreise verliehen. Wegen der Corona-Pandemie gab es keine Feier dazu, alle acht Preisträger wurden auf der Website des Ministeriums genannt. Demnach wurden unter anderem der Schriftsteller Michal Ajvaz, der Musiker Jiří Tichota von der Folkband „Spirituál kvintet“ sowie die Filmkritikerin Eva Zaoralová geehrt. Zudem erhielt Oscar-Regisseur Miloš Forman posthum eine Auszeichnung für sein Lebenswerk.

    Die Staatspreise für Literatur und Übersetzung wurden erstmals 1995 vergeben. Die Preise des Kulturministeriums für Leistungen in den Bereichen Theater, Musik und bildende Kunst gibt es seit 2003, die für Architektur und Film seit 2009.

    author: Till Janzer
  • Handball: Auftakt zur EM-Qualifikation für Tschechien verschoben

    28.10.2020

    Wegen der angespannten Corona-Lage sind die beiden ersten EM-Qualifikationsspiele der tschechischen Handball-Nationalmannschaft verschoben worden. Das hat der europäische Verband EHF entschieden. In der kommenden Woche hätte Tschechien in Plzeň / Pilsen zwei Duelle gegen die Färöer-Inseln bestreiten sollen.

    Seit Mitte Oktober ruht hierzulande jeglicher Sportbetrieb, um mögliche Ansteckungen mit dem Virus zu verhindern. Die Handballer hatten deswegen eine Ausnahme von der Regelung beantragt, dies wurde jedoch von der tschechischen Regierung abgelehnt. Deswegen hat die Europäische Handballföderation nun eine Verschiebung ermöglicht.

    author: Till Janzer
  • Premier Babiš ruft Tschechen zum gemeinsamen Kampf gegen Corona auf

    28.10.2020

    Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hat die Menschen in Tschechien zum gemeinsamen Kampf gegen das Coronavirus aufgerufen. Er wisse, dass die Maßnahmen psychisch belastend seien, doch hoffe er auf einen Schulterschluss wie während der ersten Corona-Welle im Frühling, so Babiš am Mittwoch in einer Rede zum Nationalfeiertag in den Social Media.

    In der dreiminütigen Ansprache dankte der tschechische Regierungschef zudem allen, die in systemrelevanten Berufen beschäftigt sind. In den Dank schloss Babiš auch Lehrerinnen und Lehrer ein sowie alle Eltern, die sich derzeit zu Hause um ihre Kinder kümmern, weil die Schulen geschlossen sind.

    author: Till Janzer
  • Das Wetter am Donnerstag, 29. Oktober

    28.10.2020

    Am Donnerstag ist es in Tschechien meist stark bewölkt oder bedeckt. Von Westen her setzt zeitweiliger Regen ein. Am Nachmittag und Abend lockern von Nordwesten her die Wolken auf. Im böhmischen Landesteil beginnt es jedoch am späten Abend wieder zu regnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 8 bis 12 Grad Celsius, in Mähren vereinzelt auch bis 14 Grad.

    author: Till Janzer
  • Tschechische Zentren streamen Dvořáks Sinfonie Nr. 9 zum Nationalfeiertag

    28.10.2020

    Die Tschechischen Zentren übertragen am Mittwochabend die Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“ von Antonín Dvořák im Live-Stream. Anlässlich des Nationalfeiertags erklingt ein Konzert aus dem Prager Rudolfinum von 1993 unter der Leitung von Dirigent Václav Neumann, der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

    Der Live-Stream in der Länge von 49 Minuten lässt sich am Mittwoch ab 18 Uhr über die Facebook-Seiten der Tschechischen Zentren verfolgen (www.facebook.com/Ceskacentra), beziehungsweise über die Facebook-Seiten der einzelnen Zentren, also im deutschen Sprachraum Berlin, München und Wien.

    „Aus der neuen Welt“ ist mittlerweile eine der bekanntesten und am häufigsten gespielten Sinfonien, Premiere feierte Dvořáks Werk am 16. Dezember 1893 in der New Yorker Carnegie Hall.

    author: Till Janzer