Außenminister Kulhánek: Tschechien verurteilt Lukaschenkos Methoden

Die Tschechische Republik verurteilt eindeutig die Methoden des Regimes von Alexander Lukaschenko, die nicht ins 21. Jahrhundert gehören. Dies teilte der tschechische Außenminister Jakub Kulhánek (Sozialdemokraten) am Mittwoch via Twitter nach seinem Treffen mit der belarussischen Oppositionspolitikerin Swetlana Tichanowskaja mit. Er merkte an, dass Tschechien europäische Sanktionen gegen das Regime in Belarus unterstützen wird. Tichanowskaja traf am Mittwoch auch mit dem Vorsitzenden der Abgeordneten Radek Vondráček (Partei Ano) zusammen. Er sprach mit ihr über die Möglichkeiten einer weiteren Unterstützung der belarussischen Opposition.

Vom Prager Oberbürgermeister Zdeněk Hřib (Piratenpartei) erhielt Tichanowskaja am Mittwoch den symbolischen Schlüssel von der tschechischen Hauptstadt. Der Oberbürgermeister erinnerte daran, dass Prag die belarussischen Proteste gegen gefälschte Wahlen, gegen die Verletzung der Menschenrechte und gegen ein Regime unterstützt, das sich auf Unterdrückung und Einschüchterung stützt. Er erwähnte die Hilfe der Hauptstadt für Belarussen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten. Der Prager Magistrat hisste zudem die historische belarussische Flagge, die zum Symbol der Opposition geworden ist.