Außenminister Österreichs, der Slowakei und Tschechiens verurteilen Angriffe auf Journalisten

Die Außenminister Österreichs, der Slowakei und Tschechiens haben am Montag in einem gemeinsamen Dokument freie Medien unterstützt. Sie brachten zudem die Entschlossenheit zum Ausdruck, die Sicherheit und unabhängige Arbeit der Journalisten in ihren Ländern sowie in der Welt zu verteidigen. Alexander Schallenberg, Ivan Korčok und Jakub Kulhánek (Sozialdemokraten) verurteilten die Angriffe auf Journalisten, die ihren Worten zufolge während Corona-Pandemie stärker geworden sind. Sie halten es für beunruhigend, dass viele der Täter unbestraft bleiben. Der Artikel der drei Außenminister wurde anlässlich des Internationalen Tags der Pressefreiheit am Montag in der tschechischen Tageszeitung Lidové noviny veröffentlicht.

Die Außenminister erklärten, dass sich die Desinformationen schneller als das Virus verbreiten. Sie merkten zudem an, dass verbale Angriffe einiger führender Politiker gegen Journalisten zur Vorstellung führen würden, dass die Journalisten Feinde seien.