Außenminister Zaorálek will im Libanon Informationen zu vermissten Tschechen erlangen

Schon in Kürze wird Außenminister Lubomír Zaorálek in den Libanon reisen, um vor Ort mehr über die Fahndung nach den fünf Tschechen zu erfahren, die seit zwei Wochen dort vermisst werden. Er werde in Beirut Informationen mit den dortigen Partnern austauschen, sagte der Diplomat am Freitag nach einer erneuten Sitzung des nationalen Krisentabs in Prag. Früheren Meldungen zufolge sind diese Partner die libanesische Regierung und der Geheimdienst des Nahost-Landes.

Die fünf Tschechen sind vor 14 Tagen im Bekaa-Tal nahe der syrischen Grenze verschwunden. In den örtlichen Medien wurde über eine Entführung spekuliert. Vor Ort sind bereits zwei tschechische Geheimdienstmitarbeiter im Einsatz. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, teilte das Außenministerium bisher keine weiteren Einzelheiten mit. Laut Zaorálek aber gebe es bislang keine Kontakte zu mutmaßlichen Entführern. Der Besuch von ihm im Libanon ist für nächste Woche geplant.

Autor: Lothar Martin