Außenministerium befürwortet Teilnahme Tschechiens an der Expo 2015

Das tschechische Außenministerium schlägt vor, dass die Tschechische Republik an der nächsten Expo-Ausstellung im Jahr 2015 in Mailand teilnimmt. An der Ausstellung soll sich der nichtstaatliche und private Sektor in erheblichem Maße beteiligen. Nach der Presseagentur ČTK werden die Kosten für die Teilnahme auf 300 bis 350 Millionen Kronen (12 bis 14 Millionen Euro) geschätzt, wovon der Staat etwa die Hälfte übernehmen würde. Mit dem Vorschlag wird sich das Kabinett auf seiner Sitzung am Mittwoch beschäftigen. Die Einladung aus Italien kam dabei bereits vor anderthalb Jahren.

Neueste Nachrichten

  • Tschechische Zentren streamen Dvořáks Sinfonie Nr. 9 zum Nationalfeiertag

    28.10.2020

    Die Tschechischen Zentren übertragen am Mittwochabend die Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“ von Antonín Dvořák im Live-Stream. Anlässlich des Nationalfeiertags erklingt ein Konzert aus dem Prager Rudolfinum von 1993 unter der Leitung von Dirigent Václav Neumann, der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.

    Der Live-Stream in der Länge von 49 Minuten lässt sich am Mittwoch ab 18 Uhr über die Facebook-Seiten der Tschechischen Zentren verfolgen (www.facebook.com/Ceskacentra), beziehungsweise über die Facebook-Seiten der einzelnen Zentren, also im deutschen Sprachraum Berlin, München und Wien.

    „Aus der neuen Welt“ ist mittlerweile eine der bekanntesten und am häufigsten gespielten Sinfonien, Premiere feierte Dvořáks Werk am 16. Dezember 1893 in der New Yorker Carnegie Hall.

    Autor: Till Janzer
  • Tschechisches Abgeordnetenhaus stuft Hisbollah als Terrororganisation ein

    28.10.2020

    Das tschechische Abgeordnetenhaus hat am Dienstag die gesamte libanesische Hisbollah als Terrororganisation eingestuft. Damit folgte die untere Parlamentskammer dem Beispiel aus anderen Ländern der Welt, wie unter anderem den USA, Großbritannien oder den Niederlanden. Den Antrag hatte die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Jana Černochová (Bürgerdemokraten) gestellt.

    In einer Erklärung forderte das Abgeordnetenhaus die tschechische Regierung dazu auf, darauf zu drängen, dass auch innerhalb der EU die schiitische Hisbollah als Ganzes zur Terrororganisation erklärt wird. Bisher ist in der Europäischen Union nur der militärische Teil verboten, der politische aber nicht.

    Autor: Till Janzer
  • Fußball: Tschechische Frauen siegen in EM-Qualifikation gegen Aserbaidschan

    28.10.2020

    Das tschechische Frauen-Fußballnationalteam hat am Dienstag in der EM-Qualifikation mit 3:0 gegen Aserbaidschan gewonnen. Die Tore in der Begegnung im nordböhmischen Chomutov / Komotau schossen Ex-Bundesliga-Spielerin Klára Cahynová, Terezy Krejčiříková sowie Tereza Szewieczková (alle Slavia Prag).

    Die Tschechinnen liegen in der Tabelle der Qualifikationsgruppe D auf Platz drei. Es führen die Polinnen vor den Spanierinnen, die allerdings noch zwei Nachholspiele bestreiten. Um mindestens an den Play-offs zur EM teilnehmen zu können, muss Tschechien den zweiten Platz erreichen. Das abschließende Qualifikationsspiel bestreiten die Schützlinge von Trainer Karel Rada im Dezember zu Hause gegen Moldawien.

    Autor: Till Janzer
  • Coronavirus: Zahl der Neuinfektionen in Tschechien wieder über 15.000

    28.10.2020

    Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Tschechien nach vier Tagen wieder auf einen Wert über 15.000 gestiegen. Am Dienstag kamen 15.663 neue Fälle hinzu. Damit wurde der bisherige Rekord vom vergangenen Freitag um rund 400 übertroffen. Wie Innenminister und Vizepremier Jan Hamáček (Sozialdemokraten) sagte, dürften nach den Berechnungen der Regierung nur noch wenige Tage lang weitere Rekordwerte hinzukommen. Danach sollten laut dem Modell die Zuwächse wieder sinken, so Hamáček am Mittwoch in den Inlandssendungen des Tschechischen Rundfunks.

    Insgesamt sind hierzulande derzeit über 170.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten von ihnen haben nur geringe Krankheitssymptome oder sind symptomfrei. Dennoch ist in den vergangenen Tagen die Zahl der Covid-19-Patienten in den tschechischen Krankenhäusern deutlich gestiegen. Am Montag kamen 578 Fälle hinzu, so dass 6191 in den Kliniken behandelt wurden. Bei 893 von ihnen wurde ein schwerer Krankheitsverlauf diagnostiziert.

    Autor: Till Janzer
  • Tschechien begeht Staatsgründungstag wegen Corona ohne große Feiern

    28.10.2020

    Am Mittwoch wird in Tschechien an die Gründung des tschechoslowakischen Staates vor 102 Jahren erinnert. Wegen der Corona-Pandemie wurden die üblichen Feiern abgesagt. Staatspräsident Miloš Zeman hält am Abend nur eine knapp zehnminütige Rede im Fernsehen. Die traditionelle Verleihung der höchsten Staatsorden, die der Präsident am 28. Oktober an seinem Amtssitz auf der Burg vornimmt, hat Zeman hingegen auf Empfehlung des scheidenden Gesundheitsministers Roman Prymula (parteilos) für dieses Jahr gestrichen.

    Ebenso entfiel am Vormittag der Gedenkakt am Grab des unbekannten Soldaten auf dem Prager Vítkov-Hügel. Hochgestellte Politiker inklusive Zeman und Premier Andrej Babiš (Partei Ano) fuhren stattdessen einzeln vor und legten Kränze nieder.

    Ab Mittag begannen in Prag des Weiteren einige Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung. Auf dem Platz der Republik kamen dabei mehr Teilnehmer zusammen als die erlaubte Höchstzahl von 100. Die Polizei riegelte deswegen angrenzende Straßen ab. Zahlreiche Demonstranten verstießen entgegen der Aufforderung der Veranstalter gegen Abstandsregeln und Maskenpflicht. Vor neun Tagen war ein Protest von Gegnern der Maßnahmen auf dem Altstädter Ring in Prag eskaliert, als nach der vorzeitigen Auflösung eine Gruppe gewaltbereiter Ultras aus der Fußballszene die Polizisten angriff.

    Autor: Till Janzer
  • Drei Oppositionsparteien bilden Wahlbündnis

    27.10.2020

    Die Bürgerdemokraten (ODS), der Christdemokraten (KDU-ČSL) und Top 09 werden bei den Abgeordnetenhauswahlen in Tschechien im kommenden Jahr in einem Bündnis antreten. Am Dienstag unterschrieben die drei Oppositionsparteien ein Memorandum zur Zusammenarbeit. ODS-Chef Petr Fiala sagte auf einer gemeinsamen Pressekonferenz, dass die drei Partner das gemeinsame Ziel verfolgen, den Bürgern eine bessere Politik anzubieten, die Wahlen zu gewinnen und Tschechien gut zu regieren.

    Der Unterzeichnung des Memorandums gingen vier Monate Verhandlung voraus. Ein gemeinsames Wahlbündnis ziehen auch die Piraten und die Bewegung der Bürgermeister und Unabhängigen (STAN) in Erwägung.

  • Präsident Zeman ernennt am Donnerstag neuen Gesundheitsminister

    27.10.2020

    Der tschechische Präsident Miloš Zeman wird am Donnerstag einen neuen Gesundheitsminister ernennen. Nachfolger des jetzigen Amtsinhabers Roman Prymula (parteilos) wird der stellvertretende Direktor des Universitätskrankenhauses in Brno / Brünn, Jan Blatný (parteilos). Darüber informierte am Dienstagnachmittag der Präsidentensprecher Jiří Ovčáček auf Twitter.

    Zeman hatte Blatný am Dienstag in seinem zweiten Amtssitz auf Schloss Lány / Lana empfangen. Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hatte dem Präsidenten am Freitag den neuen Kandidaten für den Posten als Gesundheitsminister vorgeschlagen. Zuvor hatte er Prymula zum Rücktritt aufgefordert, weil dieser bei einem abendlichen Treffen gegen die Anti-Corona-Maßnahmen verstoßen hatte.

  • Schulen bleiben auch in der kommenden Woche geschlossen

    27.10.2020

    Die Erstklässler kehren am Montag nicht wie geplant in die Grundschulen zurück. Das verkündete der noch amtierende Gesundheitsminister Roman Prymula (parteilos) am Dienstag nach der außerordentlichen Sitzung des Regierungskabinetts. Bei der Verordnung des Distanzunterrichts vor zwei Wochen hatte Prymula noch verspochen, dass die Maßnahme nur bis zum 1. November gelten sollte.

    Am Freitag will die Regierung ein Szenario für die Wiedereröffnung der Schulen vorlegen. Das soll sich an weiteren Daten zur Entwicklung der Corona-Pandemie orientieren. Darauf einigte sich Prymula am Dienstag mit dem Bildungsminister Robert Plaga (Partei Ano).

  • Tschechische Regierung wird um Verlängerung des Notstands bitten

    27.10.2020

    Die tschechische Regierung wird das Abgeordnetenhaus um die Verlängerung des Notstands bis zum 3. Dezember bitten. Darauf hätte sich das Kabinett in seiner außerordentlichen Sitzung am Dienstag geeinigt, gab Premier Andrej Babiš (Partei Ano) vor Journalisten bekannt. Der zweite Notstand in diesem Jahr gilt aktuell noch bis 3. November. Die Regierung kann ihn nur mit Zustimmung des Parlaments verlängern. Die Abgeordneten werden sich mit dem Antrag am Freitag beschäftigen.

    Die Oppositionsparteien haben bereits verlauten lassen, für die Verlängerung zu stimmen. Der noch amtierende Gesundheitsminister Roman Prymula (parteilos) sagte zudem, dass nicht alle bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie notwendigerweise bis zum Auslaufen des Notstandes gelten müssten. Einige Restriktionen würden früher gelockert, wenn es möglich ist, so Prymula.

  • Ausrufung des Athleten des Jahres abgesagt

    27.10.2020

    Wegen der Corona-Pandemie wird es in diesem Jahr keine Ausrufung des tschechischen Athleten des Jahres geben. Die traditionelle Zeremonie wird durch eine Fernsehsendung über die nationalen Athletikstars der Vergangenheit und Gegenwart ersetzt. Es wird hingegen der Welt-Leichtathlet des Jahres gekürt werden. Die feierliche Preisübergabe findet am 5. Dezember allerdings nur virtuell im Internet statt.

    Die Sondersendung des Tschechischen Fernsehens wird am 7. November ausgestrahlt. Auch sie wird wegen der epidemiologischen Lage nicht live übertragen, sondern vorproduziert.

    Die Athleten mussten in diesem Jahr auf die Hallenweltmeisterschaften, die Olympiade und die Europameisterschaften verzichten. Die einzige absolvierte Weltmeisterschaft war der Halbmarathon im polnischen Gdynia am 17. Oktober.