Autoproduktion in Tschechien im Oktober wegen Chipmangels eingebrochen

Die Autofertigung in Tschechien ist im Oktober infolge des Chipmangels um 47 Prozent im Jahresvergleich eingebrochen. Insgesamt wurden nur 68.202 Autos hergestellt, wie der Verband der Automobilindustrie am Donnerstag bekanntgab. Am stärksten unter dem Chipmangel zu leiden hatte hierzulande die VW-Tochter Škoda. Das Unternehmen aus Mladá Boleslav / Jungbunzlau musste mehrfach deswegen die Produktion stoppen.

Insgesamt sind bisher in diesem Jahr knapp 900.000 Autos in Tschechien vom Band gelaufen. Das waren vier Prozent weniger als zum gleichen Zeitpunkt vergangenen Jahres. 2020 war für die tschechische Autoindustrie das schlechteste Jahr seit 2014.

Autor: Till Janzer