Babiš fordert Kliniken zu Investitionen auf – Vojtěch soll über Prämien verhandeln

Die staatlichen Universitätskliniken sollten Investitionen und anstehende Projekte beschleunigen. Dazu forderte Premier Andrej Babiš (Partei Ano) die Leiter der Kliniken während einer Videokonferenz am Dienstag auf. Nach der Besprechung sagte der Premier gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK, dass die Krankenhäuser dem Gesundheitsministerium und letztlich der Regierung ebenso alle Anforderungen für den Kauf von Geräten vorzulegen haben. Gleichzeitig habe Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos) die Aufgabe erhalten, mit den Gewerkschaften der Mediziner zu verhandeln. Er solle in Erfahrung bringen, welche Vorstellungen es gäbe bei der Vergütung der Ärzte und Schwestern für ihre Arbeit während der Coronavirus-Epidemie.

Vojtěch werde in den Verhandlungen zunächst einen Vorschlag seines Ressorts unterbreiten, bemerkte Babiš. Im Zusammenhang mit der Lage nach der Corona-Krise sei es zudem notwendig, eine Vereinbarung mit den Ambulanzärzten zu schließen und die Forderungen des Ministers an die Ärzte mit deren Gewerkschaft zu erörtern, ergänzte der Premier.

Autor: Lothar Martin