Behörden beantragen Amtshilfe zu Babiš bei Zürcher Staatsanwaltschaft

Die tschechischen Behörden haben im April ihre Kollegen in Zürich um Amtshilfe bei ihren Ermittlungen zu Premier Andrej Babiš gebeten. Dies berichtete das Nachrichtenportal irozhlas.cz des Tschechischen Rundfunks. Konkret sei es um Bankunterlagen gegangen, wurde ein Sprecher der Zürcher Staatsanwaltschaft zitiert. Die Prager Staatsanwaltschaft lehnte einen Kommentar dazu ab.

Gegen Babiš wird in Tschechien wegen möglichen Betrugs bei der Annahme von EU-Fördergeldern für das Wellness-Ressort „Storchennest“ ermittelt. Außerdem hat die Polizei diese Woche weitere Ermittlungen eingeleitet. Dabei geht es um die mögliche Entführung von Babišs Sohn auf die Halbinsel Krim.

Autor: Till Janzer