Behörden in Sofia entscheiden: ČEZ darf weiter in Bulgarien tätig sein

Der Energiekonzern ČEZ darf weiter in Bulgarien tätig sein. Die Energieregulierungsbehörde des Balkanstaates entschied am Donnerstag, ein Verfahren zum Lizenzentzug für das tschechische Unternehmen einzustellen. Die Behörde habe keine Verstöße von ČEZ gegen bulgarische Gesetze oder Vorschriften der EU gefunden, sagte eine Sprecherin der Firma.

Anfang des Jahres war es wegen hoher Stromrechnungen zu Straßenprotesten bulgarischer Kunden gegen die tschechischen Firmen ČEZ und Energo-Pro sowie gegen das österreichische Unternehmen EVN gekommen. Die Behörden in Sofia leiteten darauf eine Prüfung der Lizenzen ein.

Autor: Till Janzer