Beschuldigter Millionär flüchtete wahrscheinlich ins Ausland

Dem tschechischen Unternehmer und Millionär Radovan Krejcír, der wegen geplanten Mordes und Betrugs verfolgt wird, gelang es wahrscheinlich inzwischen ins Ausland zu flüchten. Innenminister Frantisek Bublan sagte am Montag vor Journalisten, es gebe bestimmte Spuren, die davon zeugen würden, dass sich Krejcír inzwischen schon im Ausland aufhalte. Der Kläger ersuchte inzwischen das Gericht darum, einen tschechischen und einen europäischen Haftbefehl zu erlassen. Krejcír wurde gemeinsam mit Martin Pechan, dem ehemaligen Leiter der vom Staat verwalteten Energiegesellschaft Cepro, des Betrugs und der Bildung einer kriminellen Vereinigung beschuldigt. Krejcír wurde außerdem beschuldigt, die Ermordung eines Zöllners vorbereitet zu haben.