Biathlon-Weltcup: Davidová patzt beim Schießen in Oberhof

In der Verfolgung der Frauen hat Markéta Davidová beim Biathlon-Weltcup in Oberhof die große Chance auf ihren ersten Podestplatz in dieser Saison vergeben. Die Tschechin war am Samstag als Siebte des Sprintrennens an den Start gegangen. Nach zwei fehlerlosen Auftritten im liegenden Anschlag lag sie vor dem dritten Schießen in einer dreiköpfigen Verfolgergruppe hinter der führenden Norwegerin Tiril Eckhoff. Trotz einer Fahrkarte blieb sie Vierte, doch beim zweiten Stehendschießen machte sie ihre gute Ausgangsposition zunichte. Nach drei Schießfehlern fiel die 24-Jährige noch bis auf den zwölften Platz zurück. Eckhoff brachte ihre Führung knapp ins Ziel, dicht gefolgt von ihrer Landsfrau Marte Olsbu Röiseland, den dritten Platz belegte die Österreicherin Lisa Theresa Hauser. In der Gesamtwertung verlor Davidová eine Position, nach elf von 26 Wettbewerben liegt sie auf Platz neun.

Im Wettbewerb der Männer hatten die beiden tschechischen Starter nichts mit dem Ausgang an der Spitze zu tun. Doch sie schlugen sich wacker und verbesserten sich gegenüber dem Sprint im Klassement: Jakub Štvrtecký wurde 35. und Milan Žemlička landete auf dem 49. Platz. Das Siegerpodest bestiegen drei Norweger – Sturla Holm Laegreid siegte vor Johannes Dale und Tarjei Bö.

Autor: Lothar Martin