Böhmerwald: Nationalparkchef gibt Weisung zum Einsatz von Pestiziden zu

Der Leiter des Böhmerwald-Nationalparks, Jan Stráský, hat zugegeben, im Kampf gegen den Borkenkäfer auch die Verwendung von Pestiziden angewiesen zu haben. Zuvor hatte er eine Schuld an dem Aufstellen von chemischen Fallen im Nationalparkgebiet zurückgewiesen. Dies sei ohne sein Wissen geschehen, so Stráský am Freitag gegenüber der Presseagentur ČTK. Er wolle den Schuldigen ausfindig machen, sagte der Nationalpark-Leiter und berief daraufhin einen Abteilungsleiter ab, der das chemische Gift nicht erlaubt hatte.

Vergangene Woche hatte Umweltminister Chalupa jegliche Verwendung von Pestiziden im Nationalpark, auch bei der Bekämpfung des Borkenkäfers, untersagt. Mitarbeiter der Umweltorganisation Hnutí Duha (Bewegung Regenbogen) hatten bei Kontrollgängen aber entlang der Wege im Nationalpark Hunderte chemische Fallen entdeckt, wie ein Fachmann von Hnutí Duha am Donnerstag informiert hatte. Der Umweltverband hat die Sache deswegen der Tschechischen Umweltinspektion übergeben.

Autor: Lothar Martin