Böhmerwald: Umweltschützer werfen Nationalparkverwaltung den Einsatz von Pestiziden vor

Die Umweltorganisation Hnutí Duha (Bewegung Regenbogen) wirft der Leitung des Nationalparks Böhmerwald vor, bei der Bekämpfung des Borkenkäfers gegen das Verbot von Pestiziden verstoßen zu haben. Mitarbeiter seiner Organisation hätten bei Kontrollgängen festgestellt, dass entlang der Wege im Nationalpark Hunderte chemische Fallen aufgestellt worden seien, sagte ein Fachmann von Hnutí Duha. Der Umweltverband hat die Sache deswegen der Tschechischen Umweltinspektion übergeben. Die Leitung des Böhmerwald-Nationalparks befindet sich derzeit auf einer Dienstreise in Deutschland und hat sich noch nicht geäußert. Nationalparkleiter Jan Stráský soll angeblich einen Ausnahmeantrag gestellt haben, um Chemikalien im Böhmerwald einsetzen zu können. Dem Antrag sei aber noch nicht stattgegeben worden, schreibt Hnutí Duha.

Autor: Till Janzer