Brandstifter von Bohumín erhält wahrscheinlich lebenslänglich

Der Brandstifter von Bohumín / Oderberg, der durch seine Tat im August vergangenen Jahr elf Menschen getötet hat, wird wahrscheinlich den Rest des Lebens hinter Gittern verbringen. Laut dem zuständigen Staatsanwalt akzeptierte der 55-jährige Täter am Freitag zum Auftakt des Verfahrens die Forderung der Anklage nach lebenslanger Haft. Das würde bedeuten, dass das Hauptverfahren nicht eröffnet würde. Das zuständige Gericht muss nun noch die Übereinkunft bestätigen.

Allerdings lehnte der Angeklagte die Höhe der Entschädigungszahlungen ab. Darüber soll das Gericht bis in zwei Monaten entscheiden. Außerdem drängen die Hinterbliebenen der Opfer auf ein gängiges Verfahren.

Laut Zeugen geschah der Brandanschlag aufgrund eines Familienstreites. Demnach warf der Täter einen Brandsatz in die Wohnung seiner Ehepartnerin, die ihn verlassen hatte. Da in der Plattenbauwohnung gerade ein Kindergeburtstag gefeiert wurde, starben vier Kinder in den Flammen sowie zwei Erwachsene. Weitere fünf Menschen kamen ums Leben, als sie versuchten, sich vor dem Brand durch Sprünge aus dem Fenster zu retten.

Autor: Till Janzer