Chinesische Firma sammelt Daten von 700 Tschechen für „hybride Kriegsführung“

Die chinesische Firma Zhenhua Data Technology hat die Daten von 700 teils prominenten Tschechen für eine „hybride Kriegsführung“ gesammelt. Der tschechische Inlandgeheimdienst beschäftige sich mittlerweile mit dem Fall, berichtete das Nachrichtenportal Aktualne.cz am Mittwoch.

Zu den Personen, deren Daten geklaut wurden, gehören unter anderem Politiker, Diplomaten, Wirtschaftsmanager und Hochschulprofessoren. Die Informationen über diese Menschen gehören zu einem größeren Daten-Leck, bei dem etwa 2,4 Millionen Menschen weltweit betroffen sind.

Die Hauptkunden von Zhenhua Data Technology sind Medienberichten nach die Kommunistische Partei in China und die dortige Volksarmee. Die Datensammlung wurde bekannt, als eine ungesicherte Kopie im Internet auftauchte.

Autor: Till Janzer