Corona-Ampel: Nötige Reisen können ohne Test bis zu 24 Stunden dauern

In Länder, die als Risikogebiet gelten und damit laut der sogenannten Corona-Reiseampel der EU rot eingefärbt sind, kann man ab Dienstag für 24 Stunden ohne einen negativen Corona-Test reisen, wenn man dazu einen familiären, geschäftlichen oder beruflichen Grund hat. Dazu werden Stichprobenkontrollen durchgeführt. Das hat das Außenministerium in Prag am Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter mitgeteilt. Bisher galt die allgemeine Ausnahmeregelung für maximal 12 Stunden.

Der Freistaat Sachsen allerdings hat seine Reiseregelung genau umgekehrt geändert. Laut der bisherigen Ausnahmeregelung für den "Kleinen Grenzverkehr" konnten Sachsen bislang in Polen oder Tschechien kurz über die Grenze und einkaufen und tanken. Wenn sie innerhalb von 24 Stunden zurückkehrten, mussten sie bei einer Rückkehr nicht in Quarantäne. Nunmehr dürfen Sachsen nur noch für maximal zwölf Stunden ohne Quarantänepflicht nach Polen und Tschechien reisen, wenn sie einen beruflichen, sozialen oder medizinischen Grund haben. Das gleiche gilt für Polen und Tschechen, die nach Sachsen kommen. Berufspendler können die Grenze weiterhin für die Fahrt zur Arbeit und zurück überqueren.

Autor: Lothar Martin