Corona-Test: Sachsen verlangt von Pendlern einen Nachweis pro Woche

Der Freistaat Sachsen hat am Freitag bestätigt, dass tschechische und polnische Pendler, die zur Arbeit oder zum Studium in das deutsche Bundesland kommen, nur einen negativen Corona-Test pro Woche vorweisen müssen. Ursprünglich hatte Sachsen vorgeschlagen, zwei Tests pro Woche zu veranlassen. In den Verhandlungen zwischen dem tschechischen Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) und der sächsischen Staatsministerin für Soziales, Petra Köpping (SPD), wurde dieser Vorschlag jedoch revidiert. Zudem hat Sachsen das Inkrafttreten der Anordnung um eine Woche verschoben – der Nachweis eines negativen Testergebnisses ist ab dem 18. Januar erforderlich, sagte Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig, auf einer Pressekonferenz am Freitag.

Nach Schätzungen des Außenministeriums in Prag fahren täglich rund 5000 Tschechen zur Arbeit nach Sachsen. Als Nachweis für einen negativen Befund auf das Coronavirus reicht ein Antigen-Test, dessen Kosten von der tschechischen Krankenkasse getragen werden.

Autor: Lothar Martin