Corona-Testpflicht in Firmen wird ab Juli aufgehoben – Erleichterungen bei Kranken- und Heimbesuchen

Ab dem 1. Juli wird in Tschechien die Testpflicht von Arbeitnehmern und Gewerbetreibenden zur möglichen Feststellung des Coronavirus aufgehoben. Das hat die Regierung in Prag am Montag entschieden. Ab diesem Darum sind auch keine Corona-Tests mehr an Schulen nötig, was sich vorteilhaft auswirken dürfte auf die Vergabe von Prüfungsterminen an den Universitäten in den Sommermonaten. Ab diesem Dienstag werden zudem die Bedingungen für Besuche in Gesundheits- und sozialen Einrichtungen gelockert, informierte die Sprecherin des Gesundheitsministeriums.

Für Besuche von Patienten oder Heimbewohnern genügt jetzt ein negativer PCR-Test, der nicht älter als sieben  Tage ist, oder ein Antigen-Schnelltest mit einer Gültigkeitsdauer von 72 Stunden. „Auch der vom Arbeitgeber oder der Schule durchgeführte Test wird anerkannt. Geimpfte können die Einrichtungen nach Vorlage ihres Zertifikats betreten. Zudem besteht die Möglichkeit, den Test vor Ort zu machen“, informierte das Gesundheitsministerium. Bisher musste zum Besuch einer Gesundheits- oder sozialen Einrichtung ein negativer PCR-Test mit einer Gültigkeitsdauer von 48 Stunden vorgelegt werden. Und Antigen-Schnelltests konnten die Besucher bis zum Montag nur vor Ort in der jeweiligen Einrichtung vornehmen lassen.

Autor: Lothar Martin