Corona-Varianten in Tschechien: Omikron bei Anteil von 35 Prozent – erster B.1.640-Fall

Der Anteil der Corona-Fälle, die auf die Omikron-Variante des Virus zurückzuführen sind, bewegt sich derzeit bei 35 Prozent. Das ist das Ergebnis der Sequenzierung von Positiv-Befunden am Mittwoch, teilte das Nationale Referenzlabor mit. In manchen Regionen kann der Anteil auch schon bis zu 50 Prozent betragen, informierte das zentrale Gesundheitsamt am Donnerstag in einem Pressebericht.  Laut einer Vorhersage der Behörde vom Montag werde der Omikron-Anteil bei den Corona-Fällen binnen zehn Tagen die 50-Prozent-Marke übersteigen, also ungefähr am 13. Januar.

Derweil wurde am Donnerstag aus der Uniklinik Hradec Králové / Königgrätz der erste Fall in Tschechien mit der Coronavirus-Variante B.1.640 gemeldet. Daran erkrankt ist ein Mann aus dem umliegenden ostböhmischen Kreis, sagte ein Sprecher des Krankenhauses. Die Variante B.1.640 wurde nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im vergangenen September erstmals in der Demokratischen Republik Kongo festgestellt und wird seit November separat überwacht.

Autor: Lothar Martin