Coronavirus: Neuinfektionen und Todesfälle weiter rückläufig

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus geht in Tschechien weiter zurück. Am Montag sind 3572 neue Corona-Fälle hinzugekommen, das sind rund 800 weniger als am Montag der Vorwoche. Gebremst wurde ebenso der Anstieg der Todesopfer nach einer Erkrankung mit dem Virus, rückläufig ist zudem die Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern. Das geht aus den Daten hervor, die das Gesundheitsministerium in Prag am Dienstagmorgen veröffentlicht hat.

Der Zuwachs an Corona-Infizierten sinkt seit Anfang November. Zuvor wurden bis zu 15.000 Neuansteckungen pro Tag registriert. Der Tageszuwachs am Montag ist der niedrigste für einen Wochentag seit dem 5. Oktober. Zurückgegangen ist aber auch die Zahl der durchgeführten Tests, von bis zu 40.000 Ende Oktober auf 20.000 bis 25.000 täglich in der vergangenen Woche. Auffallend aber ist: Der Anteil der positiven Befunde bei den Tests sank mittlerweile von 38 Prozent am Novemberbeginn auf 20,5 Prozent am letzten Sonntag.

In den Krankenhäusern waren am Sonntag 4504 Covid-19-Patienten, darunter 656 in einem ernsten Zustand. Gegenüber Anfang November hat sich ihre Zahl nahezu halbiert. Seit Beginn der Pandemie am 1. März sind insgesamt 8295 Menschen an den Folgen einer Erkrankung mit dem Virus gestorben. Der Risikoindex nach dem antiepidemischen System PES liegt seit mehreren Tagen stabil bei 57 auf der Skala von bis zu 100 Punkten.

Autor: Lothar Martin