Coronavirus: Tschechien plant nun doch humanitäre Hilfe für China

Außenminister Tomáš Petříček hat humanitäre Hilfe in Höhe von zehn Millionen Kronen (400.000) für China vorgeschlagen. Das Geld soll zum Kauf von medizinischen Geräten beim Kampf gegen das neuartige Coronavirus dienen. Einen entsprechenden Vorschlag will der sozialdemokratischen Minister am Montag dem tschechischen Regierungskabinett vorlegen.

Am Samstag hatte Premier Andrej Babiš (Partei Ano) zunächst humanitäre Hilfe für China abgelehnt. Eine entsprechende Anfrage hatte Peking über seine Botschaft in Prag gestellt. Nach der Kritik durch Politiker in den Social Media änderte der Regierungschef noch am selben Tag seine Meinung.

Autor: Till Janzer