David Černýs Trabant-Skulptur „Quo Vadis” vorübergehend in Dresden zu sehen

Die Skulptur eines Trabants auf vier Beinen, der Autor David Černý den Namen „Quo Vadis“ gegeben hat, wurde von ihrem derzeitigen Standpunkt Liberec / Reichenberg nach Dresden gebracht. Darüber informierte eine Sprecherin des Rathauses in Liberec am Donnerstag die Presse. Ursprünglich sollte das Kunstwerk dort noch bis Ende des Jahres ausgestellt bleiben. Wegen der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft habe Černý sie jedoch in eine Galerie in der sächsischen Hauptstadt bringen lassen, hieß es weiter.

Die Bronzeskulptur erinnert an den Herbst 1989. Damals flüchteten Tausende DDR-Bürger in die westdeutsche Botschaft in Prag, in deren Garten Černýs Werk bis heute ausgestellt ist.