Deutschland ordnet Tschechien in bessere Epidemie-Kategorie ein

Mit Gültigkeit ab Sonntag wird Tschechien von Deutschland nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiet geführt, sondern in die niedrigere Stufe der „einfachen“ Risikogebiete eingeordnet. Dies teilte das Robert-Koch-Institut am Freitag mit. Grundlegende Veränderungen für Reisen zwischen beiden Ländern bringt die Einstufung aber nicht mit sich. Einzig die Pflicht zur Vorlage eines negativen Corona-Tests bei der Einreise nach Deutschland fällt damit weg. Der Test muss nun erst nach der Ankunft im Land durchgeführt werden. Die zehntägige Quarantäne, die frühestens nach fünf Tagen durch einen weiteren Negativbescheid abgekürzt werden kann, bleibt hingegen bestehen.

Der tschechische Botschafter in Berlin, Tomáš Kafka, bewertet die Herabstufung vor allem als psychologischen Erfolg. Zuvor hatte Deutschland diesen Schritt nämlich noch ausgeschlossen.