Die Grünen haben Mandat zur Teilnahme an Regierungsverhandlungen

Ein Unterhändlerteam der Grünen, geleitet von ihrem Chef, Martin Bursik, hat erst am Samstag das Mandat von der Parteiführung erhalten, mit allen Parteien außer der kommunistischen (KSCM) über die Regierungsbildung zu verhandeln. Bursik zufolge stehen eventuelle Gespräche mit den Sozialdemokraten gegenwärtig nicht auf der Tagesordnung seiner Partei. Sie ziehe Verhandlungen mit der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) und den Christdemokraten (KDU-CSL) vor und wolle versuchen, möglichst viele von den Prioritäten des eigenen Wahlprogramms in den zu entstehenden Koalitionsvertrag durchzusetzen, sagte Bursik.