Diskussion um Atommüll-Endlager am tschechischen AKW Temelin

Nach einem Vorschlag der tschechischen Atomaufsicht sollen hoch radioaktive Abfälle unmittelbar an den AKW-Standorten Temelín und Dukovany ein Endlager finden. Dies sei ein möglicher Ausweg aus der Pattsituation, die um die Auswahl eines künftigen Standorts für ein Tiefenlager entstanden sei, sagte die Leiterin der Behörde, Dana Drábová. Die bisherigen Pläne der Regierung in Prag sehen vor, einen geologisch möglichst gut geeigneten Ort für ein Tiefenlager unter der Erde zu finden. Proteste von Bürgern an sieben möglichen Standorten verhinderten jedoch Probebohrungen.