Dritter Prager Stadtbezirk bittet Magistrat um Umbenennung der Konew-Straße

Der dritte Prager Stadtbezirk wird den Magistrat darum bitten, die nach dem Sowjet-General Iwan Konew benannte Straße „Koněvova“ umzubenennen. Dies haben die Stadtteilverordneten am Dienstag bei ihrer Sitzung beschlossen. Die zuständigen Gremien im Prager Magistrat haben zuvor bereits deutlich gemacht, dass sie der Bitte entsprechen wollen. Die Koněvova soll künftig nach dem ersten Bürgermeister des Stadtteils Žižkov, Karel Hartig, benannt werden.

Als Grund für die Umbenennung gilt die heutige kritischere Sicht auf Iwan Stepanowitsch Konew (1897-1973). Als Marschall der Sowjetunion beteiligte er sich an der Befreiung Prags zu Ende des Zweiten Weltkriegs. Konew ließ jedoch auch 1956 den Volksaufstand in Ungarn niederschlagen, und als späterer Oberkommandierender der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland kontrollierte er militärisch den Mauerbau in Berlin.

Autor: Till Janzer