Dritthöchste Beteiligung an Abgeordnetenhauswahlen seit Staatsgründung 1993

An den Wahlen zum tschechischen Abgeordnetenhaus haben deutlich mehr Menschen teilgenommen als an den vorangegangenen im Jahr 2017. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,4 Prozent, vor vier Jahren waren es nur knapp 61 Prozent gewesen.

Dies bedeutete die drittbeste Wahlbeteiligung seit der Gründung der Tschechischen Republik im Jahr 1993. Nur die ersten beiden Abstimmungen über die Zusammensetzung des Abgeordnetenhauses brachten einen höheren Anteil an Wählern an die Urnen. 1996 waren es 76,4 Prozent und zwei Jahre später 74,0 Prozent.

Autor: Till Janzer