Dušek: Senioren über 65 besonders Corona-gefährdet – Stabilisierung ab 15. Januar

Bei den am Samstag in Tschechien durchgeführten Corona-Tests wurden 8.406 positive Befunde festgestellt. Das ist die geringste Anzahl in dieser Woche, andererseits sind es rund 3400 Neuinfektionen mehr als am vergangenen Samstag. Seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März vergangenen Jahres wurden bisher 831.165 Corona-Fälle in Tschechien registriert, ungefähr drei Viertel der positiv getesteten Personen gelten mittlerweile als geheilt. Gegenwärtig sind 160.546 Menschen mit dem Virus infiziert, informierte das Gesundheitsministerium in Prag am Sonntagmorgen. Die Angaben der letzten Tage werden von der Behörde indes rückwirkend sehr oft noch revidiert.

Wie der Leiter des Instituts für Gesundheitsinformationen und Statistik (ÚZIS), Ladislav Dušek, am Freitag mitteilte, nehmen derzeit die Erkrankungen mit Covid-19 vor allem bei Senioren über 65 Jahre zu. Es sind täglich um die 3000 Fälle, die erstmals infiziert sind. Vermutlich haben sie sich zu Weihnachten mit dem Virus angesteckt. Eine Verbesserung der epidemiologischen Lage erwartet Dušek erst nach dem 10. Januar. Dann sollten die am 27. Dezember verschärften Anti-Corona-Maßnahmen ihre Wirkung zeigen. In den Krankenhäusern, die jetzt fast schon überlastet sind, wird sich die Lage frühestens ab dem 15. Januar stabilisieren, so der Experte.

Autor: Lothar Martin