Energieregulierungsbehörde sieht Unterstützung erneuerbarer Energien außerhalb der Möglichkeiten der Industrie

Die Chefin der tschechischen Energieregulierungsbehörde (ERÚ), Alena Vitásková, erklärte bei einer Konferenz am Mittwoch, die Unterstützung der erneuerbaren Energien läge über den Möglichkeiten der hiesigen Industrie. Im letzten Jahr habe die Subvention von Solarzellen und Windkraftwerken 44,4 Milliarden Kronen (1,7 Milliarden Euro) gekostet und dieser Betrag werde noch weiter ansteigen, so Vitásková. Ihre Behörde werde daher versuchen, den Gesetzgeber davon zu überzeugen, die Regelungen zu überarbeiten.

Die Regierung zahlt zur Unterstützung der erneuerbaren Energien einen festen Betrag aus dem Staatshaushalt, die restlichen Kosten werden über den Strompreis auf die Verbraucher umgelegt.