Erinnerung an Holocaust-Opfer

Mit dem Verlesen ihrer Namen wird am Donnerstag in Tschechien der Opfer des Holocausts gedacht. Wegen der Corona-Pandemie findet der 16. Jahrgang der Gedenkveranstaltung online statt, und zwar von 14 bis 17 Uhr. Organisiert wird er von der Vereinigung Terezínská iniciativa (Theresienstädter Initiative). Interessenten können sich die Namen, die sie verlesen wollen, selbst auswählen. Zu finden sind sie auf den Webseiten der Veranstalter, wo sich die Teilnehmer auch registrieren und Zuschauer die Lesung verfolgen können.

Die Aktion findet anlässlich des jüdischen Feiertags zum „Gedenken an Holocaust und Heldentum“ statt. Der bewegliche Feiertag erinnert an den Beginn des Aufstands im Warschauer Ghetto am 19. April 1943.