Erneut nach 45 Jahren: Russische Aktivisten wollten sich für Invasion entschuldigen

Russische Bürgerrechtler wollten am Sonntag auf dem Roten Platz in Moskau an die Aktion sowjetischer Dissidenten erinnern, die vor 45 Jahren am gleichen Ort gegen die Invasion der Truppen der Warschauer-Pakt-Staaten in der damaligen Tschechoslowakei protestiert haben. Es zeigte sich aber, dass sich in Moskau seitdem nicht viel geändert hat: Binnen weniger Minuten schritt die Polizei ein, nahm die Aktivisten in Gewahrsam und beendete somit frühzeitig den geplanten Gedenkakt.

Die Aktion der sowjetischen Dissidenten vor 45 Jahren war eine der kühnsten Protestkundgebungen kritischer Regimegegner in den mehr als 70 Jahren der kommunistischen Herrschaft im ehemaligen Sowjetreich.

Autor: Lothar Martin