Erste Fußballliga: Geldstrafe für Sparta Prag wegen rassistischer Äußerungen von Fans

Der Fußballklub Sparta Prag muss 75.000 Kronen (2950 Euro) Strafe zahlen wegen rassistischer Äußerungen seiner Fans beim Spiel gegen Viktoria Pilsen am 11. September. Die Disziplinarkommission des tschechischen Ligaverbandes hat gleichzeitig auch den Pilsener Klub mit einer Geldbuße von 30.000 Kronen (1180 Euro) belegt wegen der Nutzung von Pyrotechnik im Stadion und unangebrachten Verhaltens einiger Zuschauer.

Der Schiedsrichter hatte die Begegnung Pilsen-Sparta, die 3:2 ausging, zu Beginn der zweiten Halbzeit für einige Minuten unterbrochen. Der Grund waren rassistische Beschimpfungen aus dem Sparta-Fanblock in Richtung des kolumbianischstämmigen Mittelfeldspielers Jhon Mosquera. Sparta wurde in dieser Saison schon mehrfach wegen Rassismus unter seinen Anhängern bestraft. Gleich in der ersten Ligarunde richteten sich die Beleidigungen gegen einen Defensivspieler im Team aus Olomouc / Olmütz, wofür der Verein 100.000 Kronen (3940 Euro) zahlen musste.