Erster Block des Akw Temelín wieder am Netz – volle Leistung in drei Tagen

Seit Mittwoch ist der erste Block des südböhmischen Atomkraftwerks Temelín wieder am Netz. Damit sichern jetzt wieder beide Reaktoren die Stromerzeugung des Werkes. Seine volle Leistung sollte das Kraftwerk binnen drei Tagen erreichten, sagte der Akw-Abteilungschef für Kommunikation, Petr Šuleř.

Nach dem Erreichen der vollen Leistung dürfte das Akw nun eine neue Rekordmenge an Strom erzeugen, denn die zuletzt an beiden Reaktorblöcken vollzogene umfassende Modernisierung war verknüpft mit dem Aufstocken des Leistungspotenzials. Die ursprüngliche Leistung der beiden Blöcke lag bei 2000 Megawatt, mittlerweile aber habe man das Potenzial auf 2156 Megawatt erhöhen können, äußerte Betriebsdirektor Bohdan Zronek gegenüber ČTK.

Der erste Block war Mitte Juli abgeschaltet worden, um hier turnusgemäß den Austausch von einem Viertel der Brennstäbe vorzunehmen. Der zweite Block war hingegen 104 Tage unplanmäßig außer Betrieb. In dieser Zeit wurde die innere Dichtheit des Dampfgenerators überprüft, mit der es zuvor ein paar Probleme gegeben hatte. Für 20 Tage überlappten sich beide Pausen, in dieser Zeit war das Akw komplett vom Netz abgeschaltet.

Autor: Lothar Martin