Ex-Präsident Klaus mit Coronavirus infiziert

Der ehemalige tschechische Präsident Václav Klaus hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der 79-Jährige, der zu den Gegnern des Tragens von Schutzmasken gehört, ist am Dienstag positiv auf das Virus getestet worden. Das gab der Sprecher des Václav-Klaus-Instituts, Petr Macinka, gegenüber dem Internetportal Lidovky.cz bekannt. Nach Aussage des Sprechers hat sich der Ex-Präsident nunmehr in häusliche Behandlung begeben. Zuvor sei er etwa eine halbe Stunde lang im Zentralen Militärkrankenhaus in Prag untersucht worden, informierte Macínka.

Václav Klaus hat sich wiederholt gegen die Regierungsmaßnahmen, die die Ausbreitung des Virus eindämmen sollen, ausgesprochen. Er gab öffentlich bekannt, dass er sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen werde. Selbst der Aufruf seines Amtsnachfolgers Miloš Zeman, den Impfschutz schon wegen seines Alters in Anspruch zu nehmen, hat nichts bewirkt. Für ihn gäbe es kein wundersames Vakzin, von daher sollte die Impfung nicht verpflichtend sein, erklärte Klaus. In der Öffentlichkeit trat der Mitgründer der Bürgerdemokraten und Ex-Regierungschef mehrfach ohne Mundschutz auf. Für ein solches Vergehen sollte er Ende Januar die Geldbuße von 10.000 Kronen (385 Euro) an das Prager Gesundheitsamt zahlen. Gegen die Entscheidung legte Klaus Einspruch ein.

Autor: Lothar Martin