Feuer in der Böhmischen Schweiz nicht unter Kontrolle, Waldbrand breitet sich aber nicht weiter aus

Das Feuer in der Böhmischen Schweiz ist noch immer nicht unter Kontrolle, die Einsatzkräfte konnten aber auch in der Nacht zu Freitag dafür sorgen, dass sich der Waldbrand nicht weiter ausbreitet. Darüber informierte am Freitagmorgen die Feuerwehr im Kreis Ústí nad Labem / Aussig. In der Nacht wurden unter anderem Schlauchleitungen verlegt, um das Prebischtor und seine Umgebung besser vor den Flammen zu schützen.

Neben mehreren Hubschraubern wurden die Löscharbeiten am Donnerstag auch von zwei Löschflugzeugen der Marke Canadair aus Italien unterstützt. Ein Sprecher der Feuerwehr im Kreis Ústí nad Labem sagte im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen, pro Stunde hätten die Flugzeuge 48.000 Liter Wasser über dem Nationalpark abgeworfen. Dies hätte laut dem Sprecher sehr geholfen.

Wegen eines Waldbrandes in Italien wurden die Löschflugzeuge am Donnerstagabend jedoch abgezogen. Ersatz kam Freitag aus Schweden. Das skandinavische Land stellt zwei Flugzeuge vom Typ Air Tractor bereit. Im Einsatz ist auch ein Helikopter der Baureihe UH-60M Blackhawk aus der Slowakei.