Firmengruppe alternativer Energieversorger „Bohemia Energy“ beendet ihre Tätigkeit

„Bohemia Energy“, die größte Firmengruppe alternativer Energieversorger in Tschechien, hat am Mittwoch das Ende ihrer Tätigkeit verkündet. Das Unternehmen versorgt etwa 900.000 Abnehmer mit Strom und Gas. Wie dessen Leitung der Presseagentur ČTK mitteilte, wird es nun beim Regulationsamt für Energie die Aufhebung der Lizenzen aller beteiligten Firmen beantragen. Der Grund dafür seien die extremen Preisanstiege auf dem Energiemarkt, hieß es weiter.

Nach Bekanntwerden dieser Nachricht verkündete der Prager Stadtrat, dass die städtischen Energiebetriebe für Strom sowie für Gas, PRE und Pražská plynárenská, darauf vorbereitet sind, die Versorgung der Kunden von „Bohemia Energy“ zu übernehmen. Nach der Firmenauflösung müssen die Energielieferungen sechs Monate lang durch einen sogenannten Versorger der letzten Instanz garantiert werden. Diese Rolle übernehmen in Prag eben die beiden städtischen Betriebe.

Das Regierungskabinett beschäftigt sich laut Premier Andrej Babiš (Partei Ano) bereits seit Dienstag mit dem Ende von „Bohemia Energy“ und der Weiterversorgung seiner Kunden. Nach Ansicht des Industrieministers Karel Havlíček (parteilos) geht es bei dem Fall um das Versagen eines Wirtschaftsunternehmens als Ergebnis von Spekulationen und dem europaweiten Preisanstieg für Energie.