Frau mit schwerem Covid-19-Verlauf gebiert in Brünn gesunden Sohn

Unfassbar, aber wahr: Eine Frau mit einem schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung hat Ende Oktober in einem Brünner Krankenhaus einen gesunden Sohn geboren. Die Ärzte haben den Säugling per Kaiserschnitt zur Welt gebracht, die Mutter lag dabei in einem künstlichen Koma und war an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Der Junge erblickte rund zwei Monate vor dem errechneten Termin das Licht der Welt, er wog bei der Geburt 1600 Gramm. Mittlerweile sind Mutter und Kind in häuslicher Pflege, sagte der Chefarzt der Geburtenklinik, Ivan Huvar, vor Journalisten.

Die 31-jährige Frau war am 23. Oktober mit hohem Fieber in das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder (Nemocnice Milosrdných bratří) in Brno / Brünn eingeliefert worden. Zu diesem Zeitpunkt war sie in der 30. Woche ihrer Schwangerschaft. Zuerst wurde sie von den Ärzten auf die Intensivstation gebracht. Weil sich ihr Gesundheitszustand aber nicht verbesserte, musste sie an ein künstliches Beatmungsgerät angeschlossen werden. Die Ärzte haben die Frau nach elf Tagen aus dem Koma erwacht. Aus dem Krankenhaus wurden sie und ihr Sohn am Mittwoch entlassen.

Autor: Lothar Martin