Fußball: Pilsen erspielte Rekordprämie und 15 Punkte für Länder-Koeffizient

Der tschechische Fußball-Meister Viktoria Pilsen hat in dieser Saison auf der internationalen Bühne für viel Furore gesorgt. Trotz des Ausscheidens gegen den FC Schalke 04 im Sechzehntelfinale der Europa League haben die Westböhmen für den Koeffizienten der europäischen Länder-Rangliste 15 Punkte erkämpft und zudem Prämien in Höhe von zirka 11,2 Millionen Euro eingespielt. In der Punkttabelle war von den tschechischen Teams bisher nur Slavia Prag besser; die Hauptstädter holten nach den heutigen Kriterien in der Saison 1995/96 im Uefa Cup 15,5 Punkte. In der Prämientabelle aber haben die Pilsener den bisherigen Spitzenreiter Sparta Prag überholt. Der tschechische Rekordmeister strich in den Spielzeiten 1999/2000 und 2001/2002 jeweils knapp 10 Millionen Euro ein.

Autor: Lothar Martin