Fußball: Tschechien muss gegen Schottland mit B-Team antreten

Ihre zweite Begegnung in der Uefa Nations League wird die tschechische Fußball-Nationalmannschaft mit einem komplett anderen Team bestreiten als ihre Auftaktpartie am Freitag in Bratislava. Hintergrund für diese Änderung ist die Einschätzung des Prager Gesundheitsamtes zu zwei positiven Tests auf das Coronavirus vor der Partie gegen die Slowakei. Bei der ersten Testserie war ein Mitglied des Betreuerstabs positiv getestet worden. Nachfolgend wurden zwei Spieler aus dem Kader gestrichen, die mit ihm im Kontakt gewesen sein sollen, sowie Slavia Prags Torwart Ondřej Kolář auf Intervention seines Clubchefs Jaroslav Tvrdík. Beim zweiten Test wurde erneut ein Mitglied des Betreuerstabs positiv getestet, die Proben sämtlicher Spieler aber waren wie beim ersten Male negativ. Das slowakische Gesundheitsamt erteilte der tschechischen Mannschaft daraufhin die Spielerlaubnis.

Nach der Rückkehr in Prag wurde der tschechische Fußballverband indes vom Prager Gesundheitsamt angewiesen, die Vorbereitung der Nationalmannschaft auf ihr nächstes Match zu beenden und alle Akteure in die häusliche Quarantäne zu schicken. Das Amt begründete die Maßnahme damit, dass sich das Virus innerhalb der Mannschaft weiter ausbreiten könnte. Die zweite Begegnung in der Nations League ist für Montag angesetzt, in Olomouc / Olmütz empfängt Tschechien das Team aus Schottland. Dort müssen die Gastgeber – in Absprache mit der Uefa – nun jedoch mit einem komplett anderen Kader antreten. Ansonsten droht ein Spielausfall und die Begegnung wird am grünen Tisch mit 0:3 gegen die Heimmannschaft gewertet. Der Verband in Prag versucht nun kurzfristig mit Hilfe der Vereine ein B-Team zusammenzustellen, das ebenso von einem komplett anderen Trainerstab am Montag ins Feld geschickt werden muss.

Autor: Lothar Martin