Fußballer Hašek muss sechsstellige Summe an Sparta zahlen

Der Fußballer Martin Hašek muss an Sparta Prag 800.000 Euro dafür zahlen, dass er mit seiner einseitigen Kündigung den Vertrag mit dem Verein gebrochen hat. Über die Entscheidung der Schiedskommission des Tschechischen Fußballverbandes informierte der Verein am Freitag auf seiner Webseite. Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig, beide Seiten können Einspruch einlegen.

Der Streit zwischen Hašek und Sparta besteht seit Januar dieses Jahres. Damals verweigerte Hašek die Teilnahme an einem Trainingslager in Spanien und plante, zum israelischen Verein Maccabi Haifa zu wechseln. Als die Übernahme scheiterte und Sparta Hašek ins Reserveteam abstellte, reichte dieser die Kündigung ein.