Gesundheitsministerium informiert über Fake News zur Corona-Krise

Das tschechische Gesundheitsministerium wird ab Montag regelmäßig über gängige Desinformationen bezüglich der Corona-Pandemie informieren. Das sagte Ressortchef Jan Blatný (parteilos) am Sonntag vor Journalisten. Demnach wird die Presseabteilung auf den Internetseiten des Ministeriums die häufigsten Fake News thematisieren. Sie sollen außerdem auf den Pressekonferenzen kommentiert werden, die jeden Freitag stattfinden.

Für eine umfassende Kommunikationskampagne hat die Regierung Ende Oktober bereits 50 Millionen Kronen (1,9 Millionen Euro) bereitgestellt. Laut Blatný kann diese aber erst im kommenden Jahr anlaufen, da die Auftragsvergabe nicht vor Januar abgeschlossen werde.