Gewerkschafter kritisieren Reduzierung des Kulturbudgets

Die Regierung hält ihre Versprechen über die Unterstützung der Kultur nicht ein und ist für die kritische Lage in diesem Bereich zuständig. Dies teilten der Gewerkschaftsdachverband ČMKOS und die Union der Arbeitgeberverbände am Sonntag mit. Sie lehnten den Haushaltsentwurf des Kulturministeriums für das nächste Jahr ab, der um mehr als 400 Millionen Kronen (15,3 Millionen Euro) niedriger als in diesem Jahr sein soll. Die Gewerkschafter verlangen, dass das Regierungskabinett das Budget auf die Zahl aufstockt, mit der in der Strategie des Kulturministeriums gerechnet wurde. Dies bedeutet mindestens auf ein Prozent der Ausgaben des Staatshaushalts.

Die Gewerkschafter wollen mit Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) und Finanzministerin Alena Schillerová verhandeln.