Größter Autokran Tschechiens hilft bei Brückendemontage in Südmähren

Der größte Autokran, der in Tschechien zur Verfügung steht, kommt an diesem Wochenende erneut zum Einsatz. Am Samstagmorgen wurde damit begonnen, die Pfeiler einer alten Brücke auf der Fernstraße von Brno / Brünn nach Mikulov / Nikolsburg zu demontieren. Ein kleinerer Kran würde die Last nicht heben können, weil jeder einzelne Brückenträger 42 Tonnen wiegt. Das erklärte Ivo Habarta vom Firmenkonsortium Firesta-Fišer und Eurovia CS, das am Bau der neuen Brücke beteiligt ist, gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK.

Für das Abtragen der Brückenpfeiler wird ein Kran gebraucht, der neun Achsen, eine Tragkraft von 700 Tonnen und einen Schwenkarm hat, der 50 Meter über den Achsen liegt. Es ist derselbe Kran, der vor vier Jahren einen umgestürzten Schienenkran der Tschechischen Bahnen bei Vnorov nahe Hodonín / Göding wieder auf die Gleise gehoben hat. Das Abtragen der durch Korrosion beschädigten Pfeiler ist der letzte und schwierigste Teil bei der Demontage der rund 40 Jahre alten Brücke. Ihre moderne Nachfolgerin soll bis Ende des Jahres fertiggebaut sein.

Autor: Lothar Martin