Großteil der Gasspeicher in Tschechien geht zurück an RWE

Die meisten der Gasspeicher in Tschechien werden seit Mittwoch wieder von RWE betrieben. Das bestätigte der Konzern der tschechischen Nachrichtenagentur ČTK. Grund dafür ist eine Übereinkunft zwischen den beiden deutschen Unternehmen RWE und E.ON aus dem Jahre 2018 über den Austausch ihrer Einrichtungen für erneuerbare Energien.

Sechs unterirdische Speicher für Erdgas werden in Tschechien von der Gesellschaft innogy Gas Storage, die früher zu RWE gehört hatte betrieben. Die Speicher wurden zunächst von E.ON aufgekauft, müssen nun aber nach einer Anordnung der Europäischen Kommission an RWE übergeben werden. Innogy wird darum in RWE Gas Storage CZ umbenannt.