Güterbahnhof im Prager Stadtteil Žižkov ist Kulturdenkmal

Der Güterbahnhof im Prager Stadtteil Žižkov soll Kulturdenkmal werden. Das gab das Rathaus des Prager Stadtbezirks 3 am Montag bekannt. Ursprünglich wollten die Tschechischen Bahnen das Gelände an einen Investor verkaufen. Geplant war der Abriss des historischen Güterbahnhofs und der Bau eines neuen Viertels. Mehrere Bürgerinitiativen und die Verwaltung des Stadtteils Žižkov hatten gegen die Pläne protestiert und beim Kulturministerium die Anerkennung des Bahnhofs als Kulturdenkmal beantragt. Nun habe die Kulturministerin Alena Hanáková entschieden, das Areal unter Denkmalschutz zu stellen, so der stellvertretende Bürgermeister des Bezirks Prag 3, Matěj Stropnický. Das Kulturministerium wollte die Information nicht bestätigen, ein Sprecher erklärte, die Entscheidung sei am Freitag gefallen und werde am Dienstag bekannt gegeben.

Der Güterbahnhof aus den 1930er Jahren gehört laut Experten zu den modernsten Bauten seiner Zeit, sowohl technisch, als auch architektonisch.