Heydrich-Schloss in Břežany soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Das Schloss im mittelböhmischen Panenské Břežany / Jungfernbreschan, das zwischen 1939 und 1945 Wohnsitz der so genannten Reichsprotektoren war, soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Einen entsprechenden Antrag will die zuständige Arbeitsstelle des Staatlichen Denkmalschutzamtes beim Kulturministerium einreichen. Es sei ein Fehler, dass dies noch nicht geschehen sei, sagte Pavel Kroupa vom Staatlichen Denkmalschutzamt am Freitag der Presseagentur ČTK. Das Schloss im klassizistischen Stil gehört heute einer Privatfirma und soll angeblich in schlechtem Zustand sein. Die Gemeindeverwaltung würde es gerne renovieren lassen.

In den letzten Tagen hatten einige Medien berichtet, dass sich Heider Heydrich, der in Deutschland lebende Sohn des früheren Reichsprotektors Reinhard Heydrich, an der Renovierung beteiligen wolle. Gegenüber Radio Prag hat Heider Heydrich dies indes ausgeschlossen. Er wolle seine Hilfe nur anbieten, falls er gefragt würde, sagte Heydrich. Er habe sich mit dem Bürgermeister von Panenské Břežany lediglich über den Zustand des Schlosses unterhalten.

Autor: Till Janzer